Unterschied zwischen Bachelor und Diplom Ingenieur

Für Menschen, die sich nicht tagtäglich mit dem Hochschulwesen befassen und vielleicht nach Jahren der Berufstätigkeit über ein Fernstudium Bachelor nachdenken, stellt sich vielleicht die Frage, worin der Unterschied zwischen Bachelor und Diplom besteht. Dass es sich in beiden Fällen um akademische Grade handelt, die im Zuge eines Erststudiums erworben werden können, wird noch recht schnell deutlich. Eine weitere Differenzierung fällt dahingegen schon deutlich schwieriger aus. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, sich mit der aktuellen Hochschullandschaft auseinanderzusetzen, bevor man sich für ein Studienangebot entscheidet.

Das traditionelle Diplom als Studienabschluss

Das Diplom hat in Deutschland eine lange Tradition und gilt nach wie vor als einer der verbreitetesten Studienabschlüsse im Land. Insbesondere im Bereich der Naturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften genießt das Diplom immer noch ein hohes Ansehen und kann gleichermaßen an Universitäten und Fachhochschulen erworben werden. Absolventen tragen den Diplom-Abschluss in Kombination mit einer Bezeichnung ihres Studienfaches. Absolventen der Wirtschaftswissenschaften verlassen die Hochschule somit als Diplom-Kaufleute.

Die Regelstudienzeit in Diplomstudiengängen beträgt zwischen acht und zehn Semestern, wobei zwischen dem Grundstudium bis zum Vordiplom und dem anschließenden Hauptstudium differenziert wird.

Der Bachelor als grundständiger und berufsqualifizierender akademischer Grad

Trotz aller Traditionen erweist sich das altbewährte Diplom mehr und mehr als Auslaufmodell an deutschen Hochschulen. Durch den Bologna-Prozess hat sich ein grundlegender Wandel im Hochschulwesen vollzogen, der unter anderem die Einführung von Bachelor- und Master-Studiengängen beinhaltete. Studienanfänger beginnen daher heute für gewöhnlich mit dem Bachelor ihre akademische Ausbildung und erwerben nach sechs bis acht Semestern Regelstudienzeit einen international anerkannten Hochschulabschluss. Dieser gilt zudem als berufsqualifizierender Grad, so dass für Bachelor-Absolventen ein nahtloser Übergang ins Berufsleben problemlos möglich sein soll. In der Praxis gestaltet sich dies oftmals schwierig, weil das grundständige Studium lediglich die wissenschaftliche Basis behandelt. Erst im postgradualen Aufbaustudium mit dem Ziel Master haben die Studierenden die Gelegenheit, mehr in die Tiefe zu gehen.

Der Bachelor wird daher oftmals mit dem Vordiplom verglichen, obwohl er als eigenständiger Hochschulabschluss in Erscheinung tritt und formal über diesem steht. Das Diplom kann dahingegen als höherwertiger angesehen werden, wodurch sich eine schwierige Situation ergibt. Künftig dürfte sich dies allerdings geben, weil die neuen Abschlüsse mehr und mehr in der Wirtschaft ankommen und sich zunehmend etablieren.

Unterschied zwischen dem Bachelor of Engineering und dem Diplom-Ingenieur

Bachelor, Master, MBA, Diplom und Staatsexamen sind die gängigen Abschlüsse, die an deutschen Hochschulen erworben werden können und sorgen nicht selten für Verwirrung. Anhand der Ingenieurwissenschaften lässt sich zumindest die Differenzierung zwischen Diplom-Ingenieur und Bachelor of Engineering veranschaulichen. Angehende Ingenieure, die sich für eines der Studienmodelle entscheiden müssen, sollten es nicht versäumen, sich mit beiden Varianten zu befassen, um schlussendlich die richtige Entscheidung treffen zu können.

Obwohl der Bachelor das Diplom an vielen Hochschulen abgelöst hat, existieren beide Abschlüsse noch nebeneinander im deutschen Hochschulwesen. Dabei muss man beachten, dass der Bachelor von seiner Wertigkeit unter dem Diplom steht, was allein schon durch die geringere Studiendauer bedingt ist. Im Gegenzug ist das Diplom mehr oder weniger ein Auslaufmodell, denn der Bologna-Prozess hat einen grundlegenden Wandel hervorgerufen, an dem sich auch die Wirtschaft orientiert. Wer früher Karriere als Ingenieur machen wollte, war mit einem Diplom-Studium bestens beraten. Um heutzutage eine entsprechende Laufbahn einzuschlagen, ist üblicherweise nach dem Bachelor noch der Master erforderlich. Dies liegt vor allem daran, dass der Bachelor of Engineering ingenieurwissenschaftliche Grundlagen vermittelt und der Master als postgraduales Aufbaustudium daherkommt. Traditionelle Diplomstudiengänge vermitteln die wissenschaftliche Basis bis zum Vordiplom und gehen im weiteren Verlauf mehr in die Tiefe.

Tags:bachelor, Diplom

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.5/515 ratings