Fernstudium Bachelor
Unabhängiges Ratgeberportal

Bachelor of Economics Fernstudium

Jedes Jahr schreiben sich zahllose Studierende für ein wirtschaftswissenschaftliches Studium ein, so dass dieser Bereich eine enorme Nachfrage verzeichnen kann. In Anbetracht der guten und vielfältigen Berufsaussichten nach einem erfolgreichen Studium der Wirtschaftswissenschaften ist die Popularität dieser Studiengänge auch nicht verwunderlich. Nachdem im Zuge des Bologna-Prozesses das Hochschulwesen in ganz Europa harmonisiert wurde, wurden auch die Studienabschlüsse international angepasst. So stellt sich angehenden Studenten die Frage, welchen Abschluss sie im Rahmen eines wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-Studiums erlangen können.

Der Bachelor of Economics im angloamerikanischen Raum

Das mehrstufige Studienmodell stammt aus dem angloamerikanischen Raum, wo auch der Bachelor of Economics seinen Ursprung hat. Bei diesem ersten akademischen Grad liegt der Schwerpunkt im Bereich der Ökonomie. Das oftmals zum Teil sozialwissenschaftlich ausgerichtete Studium beschäftigt sich mit den Themen Makroökonomie, Mikroökonomie, Wirtschaftsstatistik, Finanzmathematik sowie politische Ökonomie. Das Spektrum ist somit sehr breit gefächert, was Studierenden ein vielfältiges Wissen vermittelt und ihnen zahlreiche Karrieremöglichkeiten bieten kann.

Zusätzlich zum dreijährigen Bachelor of Economics existiert an vielen Hochschulen der Honours Bachelor of Economics (H.B.Econ.). Hierbei handelt es sich gewissermaßen um einen Zwischenschritt zwischen Bachelor und Master, denn der Honours Bachelor of Economics endet zwar mit dem Bachelor-Grad, hat aber eine Dauer von vier Jahren und befasst sich intensiver mit den einzelnen Themen des Studiums. Studierende absolvieren somit mehr Kurse und verfügen über ein umfassenderes Wissen. Häufig findet im Zuge dessen eine Spezialisierung wie zum Beispiel im Bereich Finanzmathematik oder internationale Wirtschaftswissenschaften statt.

Bachelor of Arts statt Bachelor of Economics

Obwohl eine über die Ländergrenzen hinausgehende Vereinheitlichung des europäischen Hochschulwesens das erklärte Ziel des Bologna-Prozesses war, ist der Bachelor of Economics hierzulande kein üblicher akademischer Grad. Dies bedeutet allerdings nicht, dass in Deutschland keine wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-Studiengänge existieren. Diese führen jedoch nicht zum Bachelor of Economics, sondern haben den Bachelor of Arts zum Ziel.

Die Strukturvorgaben der Kultusministerkonferenz definieren, dass Absolventen der Wirtschaftswissenschaften den Bachelor of Arts, kurz B.A., als akademischen Grad tragen. Mitunter kann aber auch der Bachelor of Science verliehen werden, sofern dies den Inhalten des wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-Studiums entspricht. Die Ausrichtung des absolvierten Studienganges gibt demnach vor, welchen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss man erreichen kann.

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass der Bachelor of Economics in der Form, in der er im angloamerikanischen Raum verbreitet ist, in der Bundesrepublik Deutschland nicht existiert. Hiesige Hochschulen verleihen entweder den Bachelor of Arts oder den Bachelor of Science an erfolgreiche Absolventen der Wirtschaftswissenschaften.