Fernstudium Bachelor

Fernstudium Verfahrenstechnik Bachelor

Das Fernstudium Bachelor Verfahrenstechnik widmet sich grundsätzlich sämtlichen technischen Prozessen, die zur Herstellung eines Produkts auf biologische, chemische oder physikalische Verfahren zurückgreifen. Für diese Disziplin steht folglich der Weg vom Rohstoff zum fertigen Produkt im Mittelpunkt des Interesses. Technik und Naturwissenschaft greifen in dieser Ingenieurwissenschaft ineinander und bilden die zentrale Basis.

Berufsaussichten nach dem Bachelor-Fernstudium Verfahrenstechnik

Chemische Verfahrenstechnik ist ebenso wie die Informatik, Thermodynamik und Elektrotechnik Gegenstand des Fernstudiums Bachelor Verfahrenstechnik. Absolventen verfügen folglich über eine große Bandbreite an fundiertem Wissen, so dass ein solches grundständiges Studium eine solide Basis für eine Karriere als Ingenieur schafft. Verfahrensingenieure genießen in unterschiedlichen Branchen gute Berufsaussichten und sind unter anderem für die chemische Industrie, Umwelttechnik, den Anlagenbau sowie für die Papier-, Kunststoff-, Farben- und Lackindustrie wichtige Fachkräfte. Von der Planung technischer Anlagen über die Kontrolle der Prozesse bis hin zum Management reichen die Aufgaben eines Verfahrenstechnikers.

Einstiegsgehalt als Verfahrensingenieur

Nachwuchsingenieure in der Verfahrenstechnik verdienen nach ihrem Studium durchschnittlich etwa 45.000 Euro brutto im Jahr. Ausgehend von diesem Einstiegsgehalt steigt das Gehalt mit der Berufserfahrung, so dass sich eine Karriere als Ingenieur auch finanziell lohnt und durchschnittlich über einem Brutto-Jahreseinkommen von 50.000 Euro liegt.

Dauer und Beginn

Die Dauer sowie der Beginn des geplanten Fernstudiums sind für angehende Verfahrensingenieure wichtige Informationen. Die Rahmenbedingungen können von Hochschule zu Hochschule variieren, wobei man grundsätzlich mindestens sieben Semester veranschlagen muss. Oftmals beläuft sich die Studiendauer aber auf neun oder mehr Semester, weil das Fernstudium Verfahrenstechnik berufsbegleitend absolviert wird. Im Allgemeinen kann man zum Beginn des Winter- oder Sommersemesters starten. Einige private Hochschulen ermöglichen allerdings auch einen flexiblen Studienbeginn.

Wo können Sie ein Fernstudium belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Voraussetzungen Verfahrenstechnik Fernstudium

Ein Bachelor-Studiengang setzt kein vorheriges Studium voraus und präsentiert sich als grundständige akademische Ausbildung. Wer neben dem Beruf Verfahrenstechnik studieren möchte, benötigt jedoch die Hochschulreife, die entweder durch das Abitur-Zeugnis oder auch durch den Abschluss einer beruflichen Fortbildungsprüfung nachgewiesen werden kann. Beruflich Qualifizierte können gegebenenfalls auch ohne Abitur studieren.

Abgesehen von den formalen Voraussetzungen müssen beim Bachelor-Fernstudium Verfahrenstechnik ebenfalls persönliche Aspekte berücksichtigt werden. Studierende müssen ein großes Interesse an der Thematik mitbringen, bereit sein, ihre Freizeit zu opfern, und zudem die Motivation für ein mehrere Semester dauerndes Studium aufbringen.

Das Studium der Verfahrenstechnik

In Abhängigkeit vom gewählten Studiengang können die Dauer sowie die Voraussetzungen für das berufsbegleitende Studium variieren. Einige Hochschulen verlangen eine relevante Vorbildung beziehungsweise Berufstätigkeit, während für eine andere Hochschule ein Praktikum mitunter ausreichen kann. Dass Studieninteressierte über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen müssen, um die Einschreibung für das akademische Fernstudium der Verfahrenstechnik vornehmen zu können, versteht sich von selbst.

Vorteile

Das Fernstudium Verfahrenstechnik mit Bachelor-Abschluss kann mit einigen Vorteilen aufwarten, die insbesondere Berufstätige ansprechen. Zunächst gilt es festzuhalten, dass auf diese Art und Weise ein international anerkannter akademischer Grad neben dem Beruf erworben werden kann. Darüber hinaus sind Fernstudiengänge aus der Verfahrenstechnik auf Berufserfahrene zugeschnitten und bauen auf den vorhandenen Kenntnissen aus dem Beruf auf. Das verfahrenstechnische Fernstudium knüpft somit an die zuvor absolvierte Ausbildung an und erweist sich als interessante Weiterbildung auf wissenschaftlichem Niveau.

Inhalte und Schwerpunkte

Elementare Grundlagenfächer in der Verfahrenstechnik

Ebenso vielfältig wie die Struktur der einzelnen Studiengänge sind auch die angebotenen Inhalte, wobei die elementaren Grundlagenfächer eine Gemeinsamkeit darstellen. Wer Verfahrenstechnik studieren möchte, muss sich also unter anderem den folgenden Grundlagenfächern stellen:

Möglichkeiten zur Spezialisierung im verfahrenstechnischen Studium

Im Rahmen des Studiums entscheiden sich die Studenten üblicherweise für mindestens eine Spezialisierung und legen so den Schwerpunkt ihrer Studien fest. Die diesbezügliche Auswahl hängt vom Angebot der jeweiligen Hochschule ab, weshalb es sich lohnt, schon bei der Studienwahl darauf zu achten.

  • Fertigungstechnik
  • Chemieingenieurwesen
  • Produktentwicklung
  • Qualitätsmanagement
  • Prozesstechnik

Abschlüsse

Das Bachelor-Fernstudium Verfahrenstechnik führt üblicherweise zum international anerkannten Bachelor of Engineering, der als erster berufsqualifizierender Abschluss dient. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Master of Engineering in diesem ingenieurwissenschaftlichen Studiengang zu erwerben. Zusätzlich dürfen Interessenten nicht vergessen, dass auch der staatlich geprüfte Techniker ein anerkannter Abschluss im verfahrenstechnischen Bereich ist.

Weiterbildung im Bereich Verfahrenstechnik

Das Fernstudium Verfahrenstechnik dient Berufstätigen immer wieder als Weiterbildung neben dem Beruf. Wer den Bachelor bereits in der Tasche hat, kann den Master anschließen. Abgesehen von akademischen Studiengängen existieren durchaus noch weitere Möglichkeiten zur Weiterbildung in der Verfahrenstechnik. Eine Option ist beispielsweise der staatlich geprüfte Techniker Fachrichtung Maschinentechnik mit Schwerpunkt Verfahrenstechnik.