Fernstudium Pflegepädagogik Bachelor

Das Fernstudium Pflegepädagogik mit Bachelor-Abschluss erlebt gegenwärtig mehr oder weniger einen Boom und erfreut sich somit zunehmender Popularität, was auf gleich mehrere Gründe zurückzuführen ist. Zunächst sind hierbei die interessanten beruflichen Perspektiven zu nennen, die die Pflege bietet. Wer bereits in diesem Bereich tätig ist und den Wunsch verspürt, auf der Karriereleiter weiter aufzusteigen, kann eine klassische Weiterbildung absolvieren oder direkt ein berufsbegleitendes Studium mit akademischem Grad in Angriff nehmen, um sich für die zunehmende Akademisierung in der gesamten Pflegebranche zu wappnen. Ein Fernstudium erscheint hier besonders geeignet, schließlich kann man so flexibel neben dem Beruf studieren. Studium und Beruf miteinander zu vereinbaren, ist zwar dennoch eine große Herausforderung, doch dank der zeitlichen und örtlichen Unabhängigkeit ist dies durchaus möglich.

Die Pflegepädagogik ist das richtige Fach für alle, die ihre Kenntnisse aus der Pflege an den beruflichen Nachwuchs weitergeben und so dem Fachkräftemangel entgegentreten möchten. Zunächst ist eine eigehende Beschäftigung mit dem Bachelor-Fernstudium Pflegepädagogik unentbehrlich. Neben einer Online-Recherche bietet es sich dabei an, das kostenlose Informationsmaterial verschiedener Hochschulen unverbindlich anzufordern.

Das Fernstudium Pflegepädagogik mit dem Ziel Bachelor

Der Bachelor hat sich seit der europaweiten Bologna-Reform auch an deutschen Hochschulen als erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss etabliert und ist somit der grundständige Abschluss, den man erreichen kann. Akademische Fernstudiengänge bilden hier keine Ausnahme, so dass das grundständige Fernstudium Pflegepädagogik typischerweise zum Bachelor of Arts führt. Im Zuge dessen setzen sich die Fernstudierenden intensiv mit der Pädagogik im Kontext der Pflege auseinander. Dabei geht es vor allem um die folgenden Inhalte:

  • Pädagogik
  • Pflegewissenschaft
  • Psychologie
  • Grundlagen der Medizin
  • Gesundheitsförderung
  • Prävention und Rehabilitation
  • Didaktik
  • Kommunikation
  • Case Management
  • Erwachsenenbildung
  • Recht
  • Versorgungsmanagement in der Pflege

Neben pflegewissenschaftlichen Themen geht es demnach vor allem um pädagogische und didaktische Kompetenzen. In Anbetracht der Tatsache, dass es in der Pflegepädagogik vor allem darum geht, Pflegewissen weiterzugeben, ist dies absolut logisch.

Voraussetzungen für den Bachelor-Fernstudiengang Pflegepädagogik

Der Bachelor-Fernstudiengang Pflegepädagogik setzt zunächst wie jeder andere grundständige Studiengang das (Fach-)Abitur voraus. Allerdings ist ein alternativer Zugang als beruflich Qualifizierter oder Absolvent einer beruflichen Aufstiegsfortbildung ebenfalls problemlos möglich. Vielfach werden ohnehin praktische Berufserfahrungen aus der Pflege vorausgesetzt, so dass sich das Fernstudium für Berufserfahrene in besonderem Maße anbietet. Dass zudem ein Studium ohne Abitur möglich ist, erweitert die Zielgruppe ungemein.

Abgesehen von den formalen Zulassungskriterien, die man stets an der jeweiligen Hochschule erfragen kann, sind die persönlichen Voraussetzungen ebenfalls von großem Interesse. Das Bachelor-Fernstudium Pflegepädagogik geht mit einem hohen Anspruch einher, dem man berufsbegleitend erst einmal gerecht werden muss. Folglich muss man nicht nur Disziplin, Motivation und Organisationsgeschick an den Tag legen, sondern ebenfalls engagiert an die Sache herangehen. Neben Lerneifer kommt es ganz besonders auf eine hohe Belastbarkeit an.

Dauer des Fernstudiums Pflegepädagogik mit Bachelor-Abschluss

Die zusätzliche Belastung, die ein Fernstudium Pflegepädagogik mit dem Ziel Bachelor bedeutet, ist keineswegs von Dauer. Mindestens sechs Semester muss man allerdings schon einplanen. Im Falle eines berufsbegleitenden Fernstudiums können es aber auch acht bis zwölf Semester werden bis man den Bachelor of Arts als Pflegepädagoge in der Tasche hat.

Kosten für das Fernstudium Pflegepädagogik mit dem Ziel Bachelor

Neben Zeit und Kraft muss man auch Geld in das Fernstudium Pflegepädagogik investieren. Wie hoch die Gebühren bis zum ersehnten Bachelor ausfallen, hängt vor allem vom jeweiligen Anbieter ab. In der Regel variieren die Kosten zwischen 2.000 Euro und 12.000 Euro.

Berufsbild Pflegepädagoge – Karrierechancen und Verdienstmöglichkeiten

Nachdem man sich ausgiebig mit dem Bachelor-Fernstudium Pflegepädagogik befasst und daran Gefallen gefunden hat, geht es um die beruflichen Perspektiven, die sich daraus ergeben. Ein akademischer Fernstudiengang ist schließlich eine enorme Herausforderung neben dem Job, die sich rentieren soll. Dementsprechend spielen die Karrierechancen eine zentrale Rolle. Wichtig zu wissen ist, dass Pflegepädagogen die Fachkräfte für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pflegefachkräften sind. Folglich widmen sie sich der Qualifizierung von Altenpflegern sowie Gesundheits- und Krankenpflegern. Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich in Einrichtungen aus dem Bereich der Pflege, Fachschulen für Pflegeberufe sowie in der Erwachsenenbildung.

Der Verdienst eines Pflegepädagogen kann sich ebenfalls sehen lassen und vervollständigt die facettenreichen Perspektiven in diesem Bereich. Grundsätzlich spielen die Berufspraxis, vorhandenen Qualifikationen sowie der Einsatzbereich zentrale Rollen hinsichtlich der Einkommensverhältnisse in der Pflegepädagogik. Das durchschnittliche Gehalt lässt sich dennoch auf rund 30.000 Euro bis 50.000 Euro brutto im Jahr beziffern.